Die Geschichte

Autismecenter Syd wurde in seiner jetzigen Form, unter der dänischen Komunalreform in 2007 etabliert. Frühere amtliche und Primärkommunale Maßnahmen der Bürger mit Diagnosen des Autismusspektrums, wurde in einer Organisation zusammengelegt.

Die Kommunalreform hatte die Folge: Eine Zusammenlegung der bisherigen 270 Kommunen wurden zu 98 Kommunen reduziert.
Die bisherigen 13 Ämter wurden aufgelöst und es wurden 5 Regionen etabliert. Ein sehr großer Teil der Aufgaben der früheren Ämter wurde den Kommunen übertragen, hierunter auch der spezialisierter sozialer Bereich, der die Bürger mit dem Bedürfnis für einen spezialisierten Einsatz, der Autismecenter Syd den Bürgern mit Störungen in hauptsächlich dem Autismusspektrums, anbietet.

Autismecenter Syd liegt in der Aabenraa Kommune, die in Süden zu Kreis Schleswig
Flensburg in Landkreis Schleswig-Holstein angrenzt.

Der Anfang und die einzelnen Entwicklungen der Einheiten.

1982 etablierte das damalige Sønderjyllands Amt das Kinderheim Skovbo in Aabenraa auf Veranlassung von einer Elterngruppe von Kindern mit Diagnosen des Autismusspektrums.

1989 wurde die Institution zu einer ErwachsenenInstitution umgestaltet. Schon in 1988 hatte man ein Beschäftigungsangebot für die Personengruppe auf einen Bauernhof im Dorf, Hjolderup, etabliert. Dieses Beschäftigungsangebot zog 1992 nach Lille Kolstrup in Aabenraa, um.

1993 wurde die Institution, mit zusätzlich einer Wohneinheit in Rhedersborg in Rødekro, erweitert.

1998 etablierte die damalige Bov Kommune ein Asperger Stützcenter, Fristedet, für eine kleinere Gruppe von Bürgern mit diesem Syndrom, und Bürger von der Nachbarkommune.

2001 zieht Skovbo in neugebaute Räume in Rødekro. 2010 wird eine Specialabteilung mit 4 Plätzen mit Verbindung zu Skovbo gebaut.

2007 werden neue Wohnungen von dem Wohnungsbauverein für die Bürger in Rhedersborg gebaut und die Abteilung wird mit 4 Plätzen erweitert.

Im August 2011 übernimmt das Autismecenter Syd das Gebäude; Søstvej 11 in Aabenraa, in Hinblick auf STU( besondere zugerichteter Jugendunterricht) und Aufgaben von Unternehmerbasis wahrzunehmen. Dieser Teil ist alleine von Einkommengedeckter Tätigkeit finanziert.

Im Februar 2012 zieht Skovbogård nach Rødekro in neugebaute Räume.

Im Mai 2012 wird die Fristedet mit Søvænget in Rødekro erweitert.
Søvænget leistet ambulante Dienste für die Bürger, die in unmittelbarer Nähe des Søvænget in den Wohnungen des Wohnungsbaus wohnen, ebenfalls für Bürger in anderen Lokalitäten in der Kommune.